Projektwoche

Einmal im Jahr führen wir eine Projektwoche durch. In dieser Woche wird der Klassenunterricht ausgesetzt und die Kinder arbeiten zu einem bestimmten Thema in jahrgangsgemischten, kleinen Gruppen. In vielen Jahren stand diese Woche unter dem Motto „Draußensein im Wald“. In den letzten Jahren haben wir neue Oberthemen für eine oder zwei Projektwochen gesucht.

Schuljahr 2016/2017

In dem Schuljahr arbeiteten alle Gruppen unter dem großen Thema „Wir sind kreativ. Phantasie wird Kunst“. Es gab Kinder, die sich mit der Kunst von Miró auseinandergesetzt haben, andere haben Nanas aus Pappmaché gebaut. Es gab eine Schattentheatergruppe, die ein algerisch-deutsches Märchen einstudierte, einen Zeichenkurs, eine Kalligraphiewerkstatt, Kinder, die Künstler im Atelier besucht haben oder welche, die aus Alltagsmaterialien neue Kunstwerke geschaffen haben. Am Freitag, dem Ende der Woche, gab es im ganzen Schulhaus, verschiedene Ausstellungen zu besuchen. Auf dem Hof haben wir mit Musik und einem einem leckeren Buffet die schöne Woche beendet.

Schuljahr 2017/2018

CITY ACTION

…. so hieß die Stadt, die in unseren zwei Projektwochen von den Kindern gegründet wurde. Es waren zwei tolle Wochen, zwei ganz bunte und lebendige. Wie sind wir auf die Kinder unserer Schule stolz! Sie haben so viele Dinge selbständig und verantwortungsbewusst auf die Beine gestellt – mehr als wir Großen uns vorher wirklich vorstellen konnten. Es gab ein Bergwerk, ein Kino mit frischen Popcorn am Morgen, einen Bauernhof, einen Zoo, ein Café, ein Theater, eine Polizei, ein Krankenhaus, einen Dschungel, Techniker, ein Schminkstudio mit Frisör und Fotograf, einen Garten, eine Shake-Bar, eine Bibliothek, Naturforscher und – schützer, eine Geisterbahn, eine Zeitung, eine Süßigkeitenküche, eine Post und so viel mehr ….

Damit zu allen Läden, Vorführungen, Aktionen Besucher kamen, konnte man überall bunte Aushänge finden. Die Tageszeitung YTIC war oft schnell vergriffen.

Damit alle Bewohner zufrieden in der Stadt leben konnten, gab es regelmäßig Versammlungen. Dort wurden Informationen verkündigt, diskutiert und neue Regeln beschlossen. Selbst unsere Jüngsten trauten sich nach und nach, das Mikrofon zu ergreifen.